Gibt es die Gefahr einer Immobilienblase in einigen deutschen Städten?

Gibt es die Gefahr einer Immobilienblase in einigen deutschen Städten?

Die Wohnungspreise sind heutzutage in einigen deutschen Städten mehr als die Mieten teurer geworden. Ein Beispiel ist Trier, die Stadt im Westen des Landes Rheinland-Pfalz. Dort sind die Preise der Eigentumswohnungen um 72,6% gestiegen. Die Mietpreise sind dagegen um 25% gesunken. Deshalb gibt es die Gefahr von Spekulationsblasen in Trier. Diese Situation treibt jedenfalls viele Luxemburger an, um hier zu investieren. Aber andere Städte, wie München, Rosenheim, Konstanz und Regensburg laufen auch die Gefahr einer Immobilienblase.

Nach der Beratungsfirma Empirica aus Berlin, gibt es immer mehr Städte in Deutschland, die von einer Marktüberhitzung interessiert werden können.

Im Tabellenkeller findet man Bochum, Krefeld, Bottrop, Duisburg und Gelsenkirchen, alle Städte aus der Rhein-Ruhr Region. Besonders in Gelsenkirchen sind die Wohnungspreise seit 2007 um 3,4% gesunken und die Mieten um 9,2% teurer geworden.

 

(www.spiegel.de)

Back Archivieren

  • Feed RSS
  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn
  1. Einstellungen

    Für eine bessere Nutzung der Realigro Website, legen Sie Ihre Einstellungen für Sprache, Währung, oder Quadratmeter qm.

    Set jetzt Nicht mehr anzeigen
BB